Teil I – Alles, was Sie über Solarstrom wissen müssen

Veröffentlicht in: Allgemein | 0

Teil I - Alles, was Sie über Solarstrom wissen müssen

Ratgeber rund um das Thema Photovoltaik

Inhalt

Was bedeutet Photovoltaik?

Photovoltaik bedeutet, dass Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt wird. Die Sonnenenergie wird über die Solarzellen aufgenommen. Durch die entstehende elektrische Ladung in den Zellen entsteht Gleichstrom – der kann aber so noch nicht direkt im Energienetz genutzt werden. Ein Wechselrichter wandelt deswegen den Gleichstrom in Wechselstrom um. Dieser Wechselstrom kommt dann auch aus unserer Steckdose.

Wo wird Photovoltaik eingesetzt?

Der klassische Einsatz von Photovoltaik liegt in der Ausstattung von Gebäuden mit Solaranlagen. Während sich der Großteil der Photovoltaik-Anlagen in Deutschland auf privaten Dächern befindet, schließen sich seit ein paar Jahren immer häufiger öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen diesem Trend an. Wobei, Trend ist hierbei nicht das richtige Wort – Stromgewinnung durch Solartechnik ist bereits seit vielen Jahren als wichtiger Teil der Bewegung hin zu Erneuerbaren Energien bekannt. Zudem sagen Experten einen weiterhin mächtigen Anstieg der Nutzung von Solarstrom voraus. Das liegt nicht nur daran, dass gesetzliche Beschlüsse die saubere Energieerzeugung unterstützen, sondern auch daran, dass die Kosten für eine
Solaranlage nur noch bei einem Minimum der ursprünglichen Beträge liegen. Bei der zuvor beschriebenen, herkömmlichen Form der Photovoltaiktechnik handelt es sich um netzgekoppelte Anlagen. Dazu gibt es noch Inselanlagen, welche unabhängig von einem Anschluss an das Stromnetz sind. Dazu gehören Alltagsgegenstände wie Uhren oder Taschenrechner, aber auch (in einer anderen Größenordnung) Wohnmobile oder Boote. Inselanlagen sind nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen und der erzeugte Strom wird daher auch nicht vergütet. Trotzdem ist die Mobilität ein großer Pluspunkt, gerade wenn es auf Reisen geht und man vollkommen unabhängig sein möchte.

Vorteile einer Solaranlage

Solarenergie ist eine nachhaltige und langfristige Alternative zu traditionellen Energieträgern.
Eine eigene Solaranlage sorgt für günstigen Strom und wird sogar vergütet, wenn überschüssiger Strom in das öffentliche Netz eingespeist wird.
Mit der Nutzung von Solarenergie als regenerative Energiequelle schonen Sie begrenzte Ressourcen, wie z.B. Öl oder Kohle als fossile Energieträger.
Erzeugen Sie Ihren eigenen Strom mit einer Photovoltaikanlage, so helfen Sie gleichzeitig bei der Reduzierung von CO2-Emissionen.
Sie können sich im Idealfall vollständig selbst mit Strom versorgen und unterliegen nicht mehr gänzlich den schwankenden Strompreisen Ihres Energieversorgers.

Gibt es Bedingungen?

Damit sich die Anschaffung einer Solaranlage auch lohnt, müssen einige Bedingungen erfüllt sein und bestimmte Informationen vorliegen.  Hier sind die grundlegenden Voraussetzungen für Ihre eigene Stromerzeugung mit Solarenergie.
Wie zum Beispiel Dachflächenfenster, Satellitenschüssel, Abgasrohrdurchführungen etc. – ein Gesamtbild des Daches hilft.
Optimal für wirtschaftliche Erträge sind 30 bis 35 Grad.
Zum Beispiel 180° = südlich
Vergewissern Sie sich, dass das Dach nicht dauerhaft durch Verschattungen verdeckt ist, wie beispielsweise durch Bäume oder andere Gebäude.
Verbindungswege, die vom Dach zu den zu installierenden Wechselrichtern oder zum Zählerkasten (z.B. vorhandene Leerrohre) führen.
Hier eignet sich z.B. der Keller oder der Dachboden.
Wir müssen sicherstellen, dass Sie einen frei vorhandenen Zählerplatz für den Photovoltaik-Zähler besitzen, bitte machen Sie dafür ein Bild vom geöffneten Zählerschrank.

Ein letzter Hinweis

Sind Sie schon von der Photovoltaiktechnik überzeugt? Super! Einen Tipp müssen wir noch loswerden: Achten Sie unbedingt auf eine professionelle Montage, wenn Sie sich für eine eigene Solaranlage entscheiden. Die Folgen einer halbherzig durchgeführten Anbringung werden Sie noch Jahre danach begleiten, deswegen nehmen Sie ein paar Euro mehr in die Hand und lassen Sie es die Profis machen. Dabei ist es sinnvoll, sich bereits vorab über die Förderungsmöglichkeiten für eine Photovoltaikanlage zu informieren.